Frühling/Herbst 2020 - VOIX

Das Duo Klexs hat sich für ihr neues Programm Voix mit den vielschichtigen Seiten ihrer Stimmen, sowohl den menschlichen, als auch denen ihrer Instrumenten, auseinandergesetzt und sie miteinander verknüpft. Neben den zwei verspielt-absurden Stücken von Matthew Shlomowitz und Simon Steen-Andersen sind in Zusammenarbeit mit drei Luzerner Komponist*innen drei neue Werke entstanden. Die beiden Muttersprachen, deutsch und französisch, sind in Asia Ahmetjanovas Stück „Elysee Vertrag von 1963“ zu hören. In der Komposition „solang“ von Urban Mäder werden verschiedene Möglichkeiten der Verbindung zwischen Stimme

und Instrumentalklang untersucht und Zita Bucher spielt in ihrem Stück mit der Struktur und Einteilung von Zeit, Raum und Kraft.